Original NASA-Aufnäher Apollo 11
stap011
Original NASA-Aufnäher

Größe: 10 cm

Daten zur Mission:
Startrampe: Launchpad 39 A
Trägersystem: Saturn V
Kommandomodul: CSM-107 (Columbia)
Mondlandefähre: LM-5 (Eagle)
Crew: Neil A. Armstrong (Commander), Edwin 'Buzz' E. Aldrin (Lunar module pilot), Michael Collins (Command module pilot)
Backup Crew: James Lovell (Backup Commander), Fred Haise (Backup Lunar module pilot), William A. Anders (Backup Command module pilot)
Nutzlast: Apollo CSM 107 & LM-5
Orbit Mond & Erde: Höhe: 186 x 183km Kilometer, Landung auf dem Mond nach 102 Stunden und 45 Minuten Missionsdauer (MET) im Meer der Ruhe , erster Schritt auf dem Mond 20. Juli 1969 10:56:15 p.m. (EST), 21.6 Stunden Aufenthalt auf der Mondoberfläche, 59.5 Stunden im Mondorbit, 30 Orbits, größte Entfernung von der Erde 389.645 Kilometer
Landung: 24. Juli 1969 12:50 p.m. (EDT)

Die Wasserung am 26. Mai 1969 von Apollo 10 machte den Weg frei für die nächste Mission: Einen Menschen auf dem Mond zu landen. Sechs Tage vor der Wasserung wurde die Apollo 11 Startrakete mit einer Geschwindigkeit von 1,6 Kilometern in der Stunde vom Montagegebäude zum Startplatz gefahren. Der erfolgreiche Countdown-Test endete am 03. Juli 1969, wobei alle Funktionen von Apollo 11 als auch die Fähigkeiten der Besatzung überprüft wurden. Die Besatzung, alle erprobt bei Gemini-Flügen, war bereit: Monatelange Tests hatten ein Ende und nun stand dem Flug nichts mehr im Wege. Die Amerikaner schienen das Wettrennen zum Mond in der Tasche zu haben. Bis dahin hatte die damalige Sowjetunion es noch nicht einmal geschafft, eine bemannte Mondmission zu unternehmen. Nur eine unbemannte Kapsel hatte den Mond umrundet und war zur Erde zurückgekehrt. Der Erfolg von Apollo 8 ließ die Sowjetunion resignieren.

Mit Apollo 11 startete am 16. Juli 1969 um 09:32 a.m. (EDT) vom Startkomplex 39-A eine erfahrene Crew ins All: Neil A. Armstrong (Commander), Edwin E. Aldrin jr. (Lunar module pilot) und Michael Collins (Command module pilot). Nach 2 Stunden und 45 Minuten wurde Apollo 11 in Richtung Mond eingeschossen, die mächtigen Triebwerke des Saturn IV-B Boosters beschleunigte das Raumschiff und beförderte die Astronauten mit ihrem Kommandomodul (Columbia) und der Mondlandefähre (Eagle) in Richtung Mond. Die Mondlandefähre wurde angekoppelt und weiter konnte die Reise gehen. 75 Stunden später erreichte Apollo 11 ihr Ziel und wurde in eine Mondumlaufbahn eingeschwenkt. Ziel der Landung war das 'Meer der Ruhe'.

Nach einigen Mondumkreisungen stiegen Neil Armstong und Edwin 'Buzz' Aldrin in die Mondlandefähre 'Eagle' um und koppelten sie vom Kommandomodul ab. Dann begann der Sinkflug auf die Mondoberfläche hinab. Millionen von Menschen sassen auf der Erde an den TV Bildschirmen, eines der grössten Ereignisse der Menschheit stand kurz bevor. Während des Abstiegs ereigneten sich einige Vorfälle, die fast zum Abbruch der Mission geführt hätten: Das Radar der Mondlandefähre fiel aus und zeigte eine falsche Höhe an. Armstrong übernahm die manuelle Steuerung der Fähre und liess die Mondlandefähre langsamer sinken. Unter ihnen tauchten dann im vorberechneten Landefeld große Gesteinsbrocken auf, die eine Landung an dieser Stelle unmöglich machen liess. Armstrong handelete instinktiv, als er die Fähre über das Landefeld hinaus schiessen liess und die Männer in der Bodenkontrollstation hielten den Atem an. Würde der Treibstoff für diese Aktion ausreichen? Würde der nicht bestimmte Landeplatz die Fähre halten oder würden Armstrong und Aldrin auf der Mondoberfläche zerschellen?

Einige Minuten später konnten die Kontrolleure, als auch die Menschen auf der Erde aufatmen: 'Houston: Tranquility Base here. The Eagle has landed (Der Adler ist gelandet!)' meldete sich Armstrong zurück und in der Kontrollstation löste sich die vorherrschende Anspannung in sekundenschnelle in Nichts auf. Jubel ertönte. Die Mondlandefähre stand sicher auf der Oberfläche. Armstong hatte durch sein Handeln bewirkt, dass die Mission ein glückliches Ende genommen hatte. Der Treibstoff der Landestufe der Fähre war fast aufgebraucht und nur noch für Sekunden vorhanden gewesen. Nach einer Ruhephase von sechs Stunden kam dann der grosse Augenblick: Die Astronauten machten sich bereit, die Mondlandefähre zu verlassen. Neil Armstrong stieg als erster die Leiter zur Mondoberfläche hinunter und sprach seinen berühmten Satz: 'A small step for man, ... one giant leap for mankind! (Ein kleiner Schritt für einen Menschen, ein großer Schritt für die Menschheit!)'

Damit war das Versprechen, welches Kennedy im Jahr 1961 vor dem Kongress gegeben hatte, einen Menschen zum Mond zu bringen, dort zu landen und sicher zur Erde zurück zu bringen, in Erfüllung gegangen. Der Mensch hatte zum ersten Mal in der Geschichte einen Himmelskörper betreten, der nicht seine Heimat war: Den Mond. Die Astronauten errichteten auf dem Mond die amerikanische Flagge und begannen mit Experimenten. Unter anderem wurde auch eine Plakette auf dem Mond gelassen die folgende Inschrift trug: 'Here men from planet earth first set foot on the moon. July 1969 A.D. We came in peace for all mankind. (Hier setzten Menschen vom Planeten Erde den ersten Fuß auf den Mond. Juli 1969 A.D. Wir kamen in Frieden für die gesamte Menschheit)'.

Armstrong und Aldrin verbrachten insgesamt 21,6 Stunden auf dem Mond, davon 2 Stunden und 31 Minuten auf der Mondoberfläche während Aussenbordtätigkeiten. Danach stiegen sie wieder ein und traten den Heimflug an. In der Mondumlaufbahn wurden sie schon sehnsüchtig von Michael Collins erwartet, der wohl einsamste Mensch den es damals im Universum gegeben hatte: Während Armstrong und Aldrin auf dem Mond spazieren gingen, wachte er im Kommandomodul 'Columbia' über den Fortgang der Mission. Der Flug von Apollo 11 war der bis dahin größte Erfolg der amerikansichen Raumfahrt überhaupt. Neben den amerikanischen Idealen war auch ein Menschheitstraum in Erfüllung gegangen. Apollo 11 landete sicher am 24. Juli um 12:50 p.m (EST) und wurde von Rettungsmannschaften des Flugzeugträgers U.S.S. Hornet an Bord genommen. Die drei Astronauten Armstrong, Aldrin und Collins verbrachten noch einige Zeit in einem speziell gebauten Container und bereiteten sich wohl danach auf die größte Strapatze ihrer Reise vor: Der Konfetti-Parade in New York!


ArtNr.: stap011
8,70 €

Hotline:+49 (0) 22 8 / 9 44 91 21 (Mo.-Fr. 9 - 19 Uhr / Sa. 9 - 15 Uhr)